3.9.5. Das Schwungrad

Prüfen Sie den Zustand des gezahnten Kranzes; im Falle der Beschädigung subjew ersetzen Sie das Schwungrad.
Die Oberflächen des Schwungrades, die mit der Kurbelwelle und mit der getriebenen Disk der Kupplung verknüpft wird, sollen ohne Kratzern sein, sadirow und ganz flach zu sein.

Die Abb. 3-38. Das Schwungrad: 1 — die Oberfläche der Befestigung zum Flansch der Kurbelwelle; 2 — die Oberfläche der Befestigung der Kupplung; 3 — die Stützoberfläche der getriebenen Disk der Kupplung

Wenn es auf der Arbeitsoberfläche 3 gibt, (die Abb. 3-38) des Schwungrades unter die getriebene Disk der Kupplung die Kratzern, prototschite diese Oberfläche, die Schicht des Metalls von der Dicke nicht mehr als 1 mm abnehmend. Dann prototschite die Oberfläche 2, den Umfang (0,5±0,1) mm ertragen und die Parallelität der Oberflächen 2 und 3 bezüglich der Oberfläche 1 gewährleistend. Zugelassen neparallelnost, gemessen nach den äussersten Punkten der Oberflächen 2 und 3 soll 0,1 mm nicht übertreten.
Stellen Sie das Schwungrad auf oprawku fest, es nach der Setzöffnung mit der Stütze auf die Oberfläche 1 zentrierend (siehe die Abb. 3-38), prüfen Sie das Schlagen der Ebenen 3 und 2. In den äussersten Punkten soll der Indikator bijeni, übertretender 0,1 mm nicht vorführen.