10.3.1.5. Die Zündanlage

Die Abb. 10-28. Das Schema der elektrischen Vereinigungen des Systems der Einspritzung: 1 — der Elektromotor des Lüfters des Systems der Abkühlung des Motors: 2 — der Montageblock; 3 — der Regler des Leerlaufs; 4 — die elektronische Steuereinheit; 5 — das oktan-Potentiometer; 6 — die Zündkerze; 7 — das Modul der Zündung; 8 — der Sensor der Lage der Kurbelwelle; 9 — die Elektrokraftstoffpumpe mit dem Sensor des Niveaus des Brennstoffes; 10 — das Tachometer; 11 — die Kontrolllampe "CHECK ENGINE"; 12 — das Relais der Zündung des Autos; 13 — der Sensor der Geschwindigkeit; 14 — der Leisten der Diagnostik; 15 — die Düse; 16 — das Ventil des Durchblasens des Adsorbers; 17, 18, 19 — die Schutzvorrichtungen des Systems der Einspritzung; 20 — das Relais der Zündung des Systems der Einspritzung; 21 — das Relais des Einschlusses der Elektrokraftstoffpumpe; 22 — das Relais des Elektroheizapparats des Einlassrohres; 23 — der Elektroheizapparat des Einlassrohres; 24 — die Schutzvorrichtung des Heizapparats des Einlassrohres; 25 — der Sensor der Konzentration des Sauerstoffs; 26 — der Sensor der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit; 27 — der Sensor der Lage drosselnoj saslonki; 28 — der Sensor der Lufttemperatur; 29 — der Sensor des absoluten Drucks; Und — zur Klemme "das Plus" der Batterie; In — zur Klemme "die 15" Schalter der Zündung; Р4 — das Relais des Einschlusses des Elektromotors des Lüfters

In der Zündanlage werden die traditionellen Verteiler und die Zündspule nicht verwendet. Hier wird das Modul der Zündung 7 (siehe die Abb. 10-28), bestehend zwei Zündspulen und der verwaltender Elektronik der hohen Energie verwendet. Die Zündanlage hat die Laufteile und deshalb nicht fordert die Bedienung nicht. Sie hat die Regulierungen (einschließlich des Winkels des Zuvorkommens der Zündung) auch nicht, da die Verwaltung der Zündung EBU verwirklicht.
In der Zündanlage wird die Methode der Verteilung des Funkens, genannt von der Methode "des unbelasteten Funkens" verwendet. Die Zylinder des Motors sind in Paare 1–4 und 2–3 vereinigt und iskroobrasowanije geschieht gleichzeitig in zwei Zylinder: im Zylinder, in dem den Takt der Kompression (den Arbeitsfunken), und im Zylinder zu Ende geht, in dem der Takt der Ausgabe (der unbelastete Funke) geschieht. In Zusammenhang mit der ständigen Richtung des Stromes in den Wickeln der Zündspulen verläuft der Strom iskroobrasowanija bei einer Kerze von der zentralen Elektrode auf seiten-, und bei zweiter — mit seiten- auf zentral immer. Die Kerzen werden als А17ДВРМ oder AC.R43XLS mit dem Spielraum zwischen den Elektroden 1,0–1,13 mm verwendet.
Das Modul der Zündung bekommt das Signal vom Sensor der Lage der Kurbelwelle, bearbeitet es und schickt in EBU das Stützsignal mit der Frequenz einen Impuls für 180 ° der Wendung der Kurbelwelle. Das Modul der Zündung schickt das Signal für die Arbeit des Tachometers in der Kombination der Geräte auch. Bei den Wendungen des Motors bis zu 500 U/min die Zündung verwaltet das Modul der Zündung mittels des Einschlusses jeder Spule mit dem aufgegebenen Intervall nur auf der Datenbank der Frequenz des Drehens der Kurbelwelle.
Bei den Wendungen ist es 500 U/min von der Zündung höher verwaltet EBU, die nächsten Informationen verwendend:
— Die Frequenz des Drehens der Kurbelwelle;
— Die Belastung des Motors (der absolute Druck der Luft);
— Atmosphärisch (barometrisch) den Druck der Luft;
— Die Temperatur der kühlenden Flüssigkeit;
— Die Lufttemperatur auf dem Einlass;
— Die Lage der Kurbelwelle.